Körperliche Ursachen

Wenn wir nach der Ursache der Erektionsstörungen in der Jugend suchen, müssen wir mit körperlichen Gründen beginnen. Diese verursachen oft einen Zustand, in dem der Penis nicht so arbeitet wie er sollte. Der gesamte Organismus, besonders der Blutkreislauf, muss gut funktionieren, damit auch der Penis gut funktionieren kann. Ohne ihn wird es keine Erektion erscheinen.

Und hier ist das Grundproblem. Junge Menschen haben wenig Bewegung. Im Laufe des Tages sind sie in der Schule oder bei der Arbeit und am Nachmittag entweder lernen sie, oder verbringen sie die Zeit mit dem Handy in der Hand. Daher wird die Blutzirkulation in einem jungen Körper nicht ausreichend entwickelt, die eine negative Wirkung auf die Erektion hat.

Wir bleiben noch beim ungesunden Lebensstil. Neben Bewegungsmangel ist die Domäne der jungen übermäßiger Alkoholgenuss, Rauchen und Fast Food. Obwohl Alkohol dazu beiträgt, sich erdreisten, verursacht es auch Probleme mit der Erektion. Rauchen und schlechte Ernährung tragen zur Verstopfung von Blutgefäßen, die auch eine schlechte Wirkung auf die männliche Potenz hat.

Psychische Probleme

Aber es geht nicht nur um Bewegungsmangel oder schlechtes Lebensstil. Probleme mit der Erektion in der Jugend können auch psychische Probleme verursachen. Einer der schlimmsten Ursachen der Impotenz ist Stress. Ihn ,,genießen“ junge Leute mehr als genug. Stresssituationen in der Schule, zu Hause oder bei der Arbeit. Es ist kein Wunder, dass es in der Jugend Probleme mit der Erektion gibt.

Stress wirkt negativ auf die Konzentration aus. So kann sich nicht junge Mann auf den Liebesakt konzentrierten, sondern muss er ständig denken an eine Situation, die ihn stresst.