Wenn Sie Probleme mit der Erektion haben und Sie haben bereits alle körperlichen Ursachen ausgeschlossen, ist es Zeit, in Ihr Inneres zu schauen. Psyche ist die Ursache für viele Krankheiten im menschlichen Körper. Einige Autoimmunkrankheiten werden dadurch verursacht, und ungefähr 20% der Fälle sind auch mit Problemen bei der Erektion verbunden.

Probleme mit der Erektion und psychische Ursachen

Eine der Hauptursachen für Erektionsprobleme ist Stress. Der Mensch erlebt Stress bei fast jedem Schritt. Stressig ist die Atmosphäre in der Schule, bei der Arbeit und oft zu Hause. Es gibt nichts zu überraschen, dass wir unseren Stress oft auch ins Bett nehmen.

Manchmal ist sogar Sex die Ursache für stressige Situationen. Besonders unerfahrene Liebhaber haben Angst, dass sie zu früh Höhepunkt erreichen und ihre Partner nicht befriedigen können. Ebenso gilt es für Männer, bei denen die ersten Anzeichen von Impotenz auftraten. In diesem Fall machen Sie Sorgen, schon vor dem Sex, ob der Penis beim Sex steif werden will, oder nicht.

Erektile Dysfunktion kann auch körperliche Erschöpfung verursachen. Es ist verständlich, wenn eine Person sich nicht in ihrer eigenen Haut gut fühlt oder die einzige, was sie wünscht Schlaf ist, ihre sexuellen Leistungen nicht perfekt werden. Also nehmen Sie es in diesem Fall nicht zu ernst.

Probleme mit der Erektion und wie man sie verhindern kann

Also, wenn Sie die psychischen Probleme, die hinter den Erektionsproblemen sind, loswerden wollen, müssen Sie mit sich selbst beginnen. Kein Stress! Finden Sie einen Weg, Stress zu Hause loszuwerden und Sex mit ihrer Partnerin richtig genießen. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie nicht immer bereit sind, haben Sie keine Angst. Sie können Ihre Hälfte auf andere Weise noch befriedigen.

Beginnen Sie gleichzeitig mit der Planung. Wenn Sie während der Woche keine Zeit haben und Sie sind zu müde, lieben Sie sich am Wochenende. Dann müssen Sie nicht an die Arbeit denken und Sie sollten voller Energie sein.